Verfassungsmäßiger Schutz von Beständen und Umwelt

Alaska ist Fischerei und Fischerei ist Alaska. Ganze Gemeinden sind hier seit Generationen eng mit dem Fang und der Verarbeitung von Seafood verbunden. Die Fischerei ist nicht einfach nur eine Einnahmequelle, sondern ein Lebensstil. Und die Fischer wissen, dass sie nur überleben können, wenn sie sich an die Prinzipien der Nachhaltigkeit halten.

Fischer-Familie aus Alaska

Copyright: ASMI

Daher hat in Alaska der vorausschauende Schutz der Fischbestände und der Umwelt Priorität vor
deren Bewirtschaftung. Es verwundert also nicht, dass dieser Grundsatz mit der Staatsgründung im Jahr 1959 auch in der Verfassung fest verankert wurde. Sie verlangt unter anderem, „Fisch…nach dem Prinzip des nachhaltigen Ertrags zu nutzen, zu entwickeln und zu erhalten.“ Die Gesetze spiegeln Alaskas Glauben wider, dass Fischarten und Lebensräume Anlagegüter sind, die vor unnötigen und unachtsamen Störungen oder Zerstörungen durch menschliche Aktivitäten bewahrt werden müssen, um für künftige Generationen weiterhin soziale und wirtschaftliche Erträge erzielen zu können.

Alaska ist der einzige Staat, der solch einen Schutz in seine Verfassung geschrieben hat. Zudem hat Alaska vielfältige umfassende Management-Methoden eingeführt, die in ihrer Konsequenz weltweit einzigartig sind – und ist damit seit über fünf Jahrzehnten erfolgreich. Tatsächlich war das Verlangen, das Management der eigenen Fischerei zu verbessern, eine der stärksten treibenden Kräfte hinter der Eigenstaatlichkeits-Bewegung Alaskas.

Copyright: ASMI

Copyright: ASMI

In der Praxis werden die wesentlichen Fischereien des Staates (Lachs, Heilbutt, Kohlenfisch, Alaska Pollock und Krebse) von verschiedenen Institutionen der Staats- und Landesregierung gemanagt. Es gibt eine klare Trennung der Verantwortlichkeiten in Bezug auf Naturschutz und Zuteilung der Ressourcen. Die Wildlachsbestände werden vom Staat gemanagt: Das Alaska Board of Fisheries bestimmt die Fangpolitik, Verordnungen und Zuteilungen und das Alaska Department of Fish & Game ist verantwortlich für Bewahrung und Management sowie wissenschaftliche Forschungen. Die Alaska Wildlife Troopers schließlich sorgen für die behördliche Umsetzung. Keine Dienststelle hat das alleinige Sagen, sie alle arbeiten Hand in Hand. Dies ist eine der großen Stärken von Alaskas verfassungsmäßig verankertem Fischereimanagement-System.