Sushi selber machen

Sushi selber machen ist gar nicht so schwierig, wie man glaubt! Das gilt zumindest für unser Rezept, das Foodbloggerin Maja vom Blog Moeys Kitchen für uns entwickelt hat. Ihr „nordisches“ Sushi mit FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs graved, Gurke und Meerrettich-Frischkäse ist also auch für Anfänger geeignet.

Sushi selber machen: Rezept zu Silvester
Copyright FRIEDRICHS und Maja Nett

Das nordische Sushi passt zum Silvesterabend oder auch als festliche Vorspeise. Ein Teil des Rezepts kann am Vortag vorbereitet werden.

FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs graved – perfekt für Sushi

Idealen Lachs für Sushi findest du übrigens in unserem Online Shop. Wichtig beim Sushi ist es, einen hochwertigen Fisch zu verwenden und die Kühlkette einzuhalten. Daher eignet sich unser FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs graved perfekt für verschiedene Sushi Rezepte. Der aus dem polaren Eismeer kommende Kodiak Wildlachs gilt als eine unverfälschte Kostbarkeit des Meeres. Wir fangen ihn vor der Küste Alaskas. Er wird von uns von Hand filetiert und reift mehrere Tage in einer mit echtem kanadischem Ahornsirup abgeschmeckten Marinade. Täglich wenden wir den Lachs von Hand und garnieren ihn mit feinen Kräutern. So entsteht ein Produkt der Spitzenklasse.

Sushi selber machen: Die wichtigsten Tipps

  1. Schaffen Sie sich eine Bambusmatte an, um das Sushi zu rollen.
  2. Wollen Sie gleich verschiedene Sushirollen zubereiten? Dann beginnen Sie am besten mit der Füllung und bewahren sie diese dann gut verschlossen im Kühlschrank auf.
  3. Waschen Sie den Reis vorm Kochen gründlich, bis das Wasser klar wird
  4. Verwenden Sie ein scharfes Messer, das erleichtert das Zerteilen der Sushi Rollen.
  5. Damit der Reis nicht zu sehr an den Fingern klebt, können Sie diese zwischendurch mit Wasser benetzen.

Welche Sushi Sorten gibt es?

  1. Das sind die bekanntesten Sushi Arten – in Japan gibt es natürlich noch viele andere Sorten.
  2. Hoso Maki: die schmalsten Sushi Rollen mit einer Zutat
  3. Futo Maki: etwas dickere Rollen mit 2-3 Zutaten
  4. Nigiri: gepresster Reis, der mit rohem Fisch belegt wird
  5. Ura Maki: California Rolls, hier ist die äußerste Schicht aus Reis, bzw. Rogen oder Sesam
  6. Te Maki: wird in Form eines Trichters gerollt

Hier unser Rezept, um Sushi selber zu machen

Zutaten für nordisches Futo Maki

(ergibt 5 Rollen)

1 Packung FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs graved (150 g)
125 g Doppelrahm-Frischkäse, zimmerwarm
1 TL frisch geriebener Meerrettich (alternativ aus dem Glas)
2 kleine Snackgurken
einige Zweige Dill
5 Nori-Blätter
Japanische Sojasauce zum Servieren
350 g Sushi Reis
430 ml Wasser
70 ml Reisessig
25 g Zucker
10 g Salz

Zubereitung Sushi-Reis

Man kann diesen Schritt auch morgens oder am Vortag vorbereiten und den Reis nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

  1. Den Reis 4-5 Mal gut durchwaschen. Das geht am besten in einem Sieb unter fließendem Wasser.
  2. Wenn Sie einen Reiskocher besitzen: Den Reis hineingeben, Wasser angießen und ruhen lassen ohne das Gerät einzuschalten. Nach 30 Minuten den Reiskocher einschalten. Ansonsten den Reis mit dem Wasser in einen Topf geben und ihn 30 Minuten quellen lassen.
  3. Das Wasser auf hoher Temperatur zum Kochen bringen und etwa 15-18 Minuten (je nach Kochanleitung auf der Verpackung) sanft köcheln. Vom Herd nehmen und den Reis noch etwa 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  4. Während der Reis kocht den Reisessig mit Zucker und Salz mischen und in einem kleinen Topf erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat, dabei nicht kochen.
  5. Den fertig gegarten Reis in eine große, flache Schale geben und den Essigsud mit einem Kochlöffel unterheben. Mit einem feuchten Tuch abdecken und mindestens 1 Stunde abkühlen lassen.

Zubereitung Maki-Rollen

  1. Den Frischkäse zusammen mit dem Meerrettich mit dem Handmixer oder einem Schneebesen aufschlagen.
  2. Den Graved Lachs der Länge nach in 2-3 cm breite Streifen schneiden.
  3. Die Gurken waschen und die Enden abschneiden. Gurken längs halbieren, vierteln und ggf. das Kerngehäuse rausschneiden.
  4. Dill waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Stielen zupfen.
  5. Ein Noriblatt auf die Sushimatte legen. Die unteren 4/5 des Blatts mit 1/5 des gegarten und abgekühlten Reis belegen.
  6. Dann den Reis bis in die Ecken verteilen und glatt drücken. Etwa 5 cm vom unteren Ende entfernt längs einige Streifen vom Graved Lachs anlegen, dann einige Gurkenviertel.
  7. Den Lachs mit dem Meerrettichfrischkäse bestreichen und mit etwas Dill belegen. Das obere Ende, ohne Reis auf dem Noriblatt, mit Wasser bestreichen. Das Noriblatt mit Hilfe der Sushimatte fest von unten nach oben aufwickeln. Mit dem Ende des Noriblatts gut festkleben und die Rolle gut andrücken.
  8. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank legen. Nach und nach aus allen Zutaten insgesamt 5 Maki-Rollen herstellen. Mit einem scharfen Messer jeweils in 6-8 Stücke schneiden, auf Teller legen und mit Sojasauce servieren.

Weitere Rezepte, um Sushi selber zu machen:

close
LachsRezept

FRIEDRICHS NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um kein Rezept zu verpassen und über neue Produkte auf dem Laufenden zu bleiben!

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.