Fusionsküche: Sushi Burger und Burritos

Das Verschmelzen von zwei Küchen, die so genannte Fusionsküche liegt voll im Trend: Der Sushi Burger verbindet die japanische Kultur und den American Way of Life. Sushi Burrito erinnert an die mexikanische Küche. Beide Rezepte sind perfekt für Ihre nächste Party! Wer möchte kann auch eine der Rezeptideen gemeinsam mit Freunden kochen – so kann jeder seinen individuellen Burger oder seinen Burrito selbst belegen. Wenn’s schnell gehen soll, einfach den Reis vorkochen und die Zutaten schnippeln, bevor Ihre Gäste kommen.

Fusoins Küche: Sushi Burger und Sushi Burritos
Copyright What Ina Loves und FRIEDRICHS

Hier unser Grundrezept für den Sushi Burrito

Der Clou beim Sushi Burrito: Die Tortillas werden durch Nori-Blätter ersetzt, statt Chilisauce sorgt Wasabi für die nötige Schärfe. Genau wie das Sushi Burger Rezept lässt sich auch der Sushi Burrito beliebig variieren. Hier können Sie statt Salat auch Gemüse im Ofen rösten oder Pilze in der Pfanne anbraten.

Zutaten für 2 Personen

200g Sushi Reis
2,5 EL Reisessig
2 TL Zucker
1 TL Salz
½ Romana Salat
1 Avocado oder ½ Gurke
1 Frühlingszwiebel
100 g Kodiak Wildlachs smoked
2 Nori Blätter
1 TL Wasabi
2 TL Sesam
2 EL Sojasauce

oder
Ofen-Gemüse nach Wahl, z.B.
150 g Pastinake, ½ Aubergine

Zubereitung

  1. Den Sushi-Reis nach Packungshinweisen kochen.
  2. Den Reisessig mit Salz und Zucker vermischen und kurz erhitzen. Mit dem Reis vermengen und alles abkühlen lassen.
  3. Salat und Avocado in dünne Scheiben schneiden, Frühlingszwiebel klein hacken. Lachs in feine Streifen schneiden.
  4. Den abgekühlten Sushi Reis auf ein Nori Blatt verteilen, Gemüse und Lachs darauf geben. Mit Hilfe einer Sushimatte zusammenrollen. Zum Servieren schräg anscheiden und mit Wasabi, Sesam und Sojasauce toppen.

Hier unser Grundrezept für den Sushi Burger

Das Burger-Brötchen wird aus Reis gemacht und statt Hackfleisch besteht das Patty aus einem Lachs-Filet. Damit der Reis gut zusammenhält, wird Sushi-Reis verwendet. Bei den Beilagen können Sie variieren. Neben Avocados passen auch Mangos, Möhren oder Gurkenscheiben zum Lachs. Perfekt für Menschen, die sich glutenfrei oder Low Carb ernähren. Der Burger sollte am besten mit Besteck gegessen werden, da der Reis sehr klebrig ist. Dazu passt auch Wasabi-Mayonnaise.

Zutaten für 1-2 Personen

200g Sushi Reis
2 EL Reisessig
2 TL Zucker
½ TL Salz
300 g Edamame (unreife Sojabohnen, im Asiashop erhältlich)
200 g Frischkäse
Saft einer Limette
Je nach Wunsch: Mango, Avocado, Möhren, Romana-Salat oder Nori-Blatt.
200 g FRIEDRICHS Stremel Lachs
1 TL Sesam

Zubereitung

  1. Den Reis nach Anweisungen auf der Packung auf kleiner Flamme kochen. (In den meisten Fällen mit der doppelten Menge Wasser)
  2. In einem weiteren Topf Reisessig mit Zucker und Salz vermischen und kurz erhitzen. Die Flüssigkeit mit dem Reis vermengen und den Reis abkühlen lassen.
  3. Für den Frischkäse Edamame 5 Minuten lang sprudelnd kochen lassen, abschrecken und die Bohnen aus der Schale drücken. Sie brauchen etwa 100 g Bohnen. Diese mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Frischkäse mischen. Mit Limettensaft abschmecken.
  4. Wenn der Reis Zimmertemperatur hat, kleine „Brötchen“ daraus formen. Hier können Sie eine kleine Schüssel zur Hilfe nehmen. Der obere Teil des „Brötchens“ ist rund, den unteren Teil plattdrücken.
  5. Mango, Avocados, Möhren und Salat vorbereiten. Den Stremel-Lachs etwas zerzupfen.
  6. Dann die Pattys mit Frischkäse bestreichen und nach Wunsch mit Obst, Gemüse und Stremel-Lachs belegen. Zum Schluss mit Sesam garnieren.