Hinter den Kulissen – Forellen bei FRIEDRICHS

Wie bereits in der letzten Woche beschrieben, kommen die Forellen für die feinen FRIEDRICHS Forellen-Filets aus Doble in Polen. Die gesamte Produktion findet an diesem Standort statt und auch die Zuchtbetriebe sind nicht weit entfernt: FRIEDRICHS bezieht seine Forellen überwiegend von 6-8 Lieferanten aus einem engen Umkreis von etwa 0,5-3 Stunden Fahrtzeit. So können alle Forellen tagesfrisch verarbeitet werden.

Fischtreppe an der Parsena

Fischtreppe an der Parsena/Copyright: FRIEDRICHS

Woher stammen die Forellen für FRIEDRICHS?

Mit unseren Lieferanten verbindet uns eine langjährige und vertrauensvolle Geschäftsbeziehung. Es handelt sich vornehmlich um kleinere Familienbetriebe, die entsprechend kleinere Mengen liefern – dafür aber von besonders guter Qualität und nach unseren Vorgaben. Die Fische wachsen hier in offenen Teichanlagen mit permanentem Frischwasserzufluss auf. Selbstverständlich kontrollieren wir die Betriebe regelmäßig und auch unangekündigt.

Wichtig ist für uns zudem das Futter: Es stammt ausschließlich von zertifizierten Futtermittelherstellern und enthält keinen Farbzusatz, d.h. die Forellen behalten ihre natürliche Farbe und erhalten keinen rötlichen Ton. Vor der Schlachtung werden die Fische noch eine Woche vom Futter abgesetzt („gehältert“), für einen reinen, klaren Geschmack. Bei der Verarbeitung haben die Fische schließlich ein Grundgewicht von 280-380 Gramm und sind zwischen 18 und 24 Monaten alt.

Eine Forellenlieferung kommt im FRIEDRICHS Werk in Doble an

Eine Forellenlieferung kommt im FRIEDRICHS Werk in Doble an/Copyright: FRIEDRICHS

Die Regenbogen-Forellen werden lebend in Wasserbecken in unserer Produktionsstätte Doble angeliefert. Dort werden sie zunächst schonend in Großbehälter abgeladen und anschließend kurz und schmerzlos durch Strom abgetötet. Das anschließende Sortieren und Filetieren der Forellen findet maschinell statt. Nach einer gründlichen Reinigung hängen unsere Mitarbeiter die Filets per Hand in die Räucherwagen. Bei ca. 65 Grad Kerntemperatur werden sie für etwa 60 Minuten mild heißgeräuchert.

Dieser Vorgang ist entscheidend für die feine Qualität der FRIEDRICHS Forellen-Filets. Durch die schonende Räucherung, die nicht auf maximale Ausbeute, sondern auf besten Geschmack ausgerichtet ist, erhalten die Filets eine schöne Saftigkeit und einen angenehm milden Rauchgeschmack. In sorgfältiger Handarbeit werden die geräucherten Filets nach einer Kühl- und Ruhephase dann entgrätet und getrimmt. Haut, Flossen und Fettränder werden entfernt. Die so vorbereiteten Filets sind nun bereit und werden, ebenfalls manuell, abgewogen und verpackt.

Handarbeit auch bei den Forellen

Copyright: FRIEDRICHS

Wie bei allen unseren Produkten setzen wir auch bei den Forellen auf ein hohes Maß an Handarbeit, denn wir sind überzeugt, dass manche Vorgänge maschinell einfach nicht das beste Ergebnis bringen. Im Sinne unseres Qualitätsanspruchs werden sie daher per Hand erledigt. Überzeugen Sie sich gerne selbst.

Ein Gedanke zu „Hinter den Kulissen – Forellen bei FRIEDRICHS

  1. Würde mich über eine Bestellseite freuen. Habe zu Weihnachten schon öfter mal einen Gutschein bekommen, aber die direkte Bestellung ist nicht möglich oder ich finde sie nicht.

Kommentare sind geschlossen.