Bio Lachs von FRIEDRICHS – nachhaltig genießen

Was anfangs als kleine Bio-Bewegung begann – ist über die Jahre zum großen Bio-Trend herangewachsen! Gerade wenn es um Fisch oder Fleisch geht, möchten viele auf Bio-Qualität nicht mehr verzichten. Der Bio Lachs von FRIEDRICHS trägt das Naturland Siegel und erfüllt somit noch strengere 
Richtlinien, als die der EU-Öko-Verordnung. Unser BIO Graved-Lachs wird zudem von Hand gebeizt und ohne Zusatzstoffe veredelt. Ideal für den kleinen Genuss, gibt es den BIO Graved-Lachs jetzt übrigens auch in der 50g Packung!

Bio Lachs

Copyright FRIEDRICHS

Weiterlesen

20 Jahre nachhaltige Fischerei: Interview mit Gerlinde Geltinger vom MSC

Als Fischliebhaber begegnet Ihnen das blaue Siegel des Marine Stewardship Councils (MSC) häufig beim Einkaufen. Es kennzeichnet Fisch und Meeresfrüchte, die aus zertifizierter nachhaltiger Fischerei stammen. Als Pionier setzt sich der MSC bereits seit 20 Jahren zusammen mit seinen Partnern für nachhaltige Fischerei ein, um die Meere zu schonen und die weltweiten Fischbestände zu schützen. Gottfried Friedrichs ist Partner der ersten Stunde und gratuliert dem MSC sehr herzlich zum 20. Jubiläum.

FRIEDRICHS und MSC: 20 Jahre nachhaltige Fischerei

Der MSC setzt sich seit 20 Jahren für eine nachhaltige Fischerei ein.

Weiterlesen

Unabhängig ausgezeichnet: Die FRIEDRICHS Produkte mit dem Bio-Siegel von Naturland

Den Überblick über die verschiedenen Bio-Siegel zu behalten und diese zu unterscheiden, ist gar nicht so einfach. Bei FRIEDRICHS haben wir uns entschieden, uns um das Naturland-Siegel zu bemühen. Dieses stellt an die Hersteller von Lebensmitteln die strengsten Anforderungen und bietet Konsumenten so die größtmögliche Sicherheit. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Bio-Produkte nun schon seit 2007 dieses Siegel tragen dürfen! Doch wofür genau steht das Siegel? Weiterlesen

ASC: Qualitätssiegel für nachhaltige Aquakultur

Fast die Hälfte aller Fische, die weltweit gegessen werden, stammt aus Süßwasser- und Meereszuchten. Das ist nicht erstaunlich, denn allein aus Wildfängen könnte die Nachfrage nach diesem vielfältigen und immer beliebteren Nahrungsmittel nicht befriedigt werden. Aktuell gelten rund 30 Prozent der Wildfischbestände als überfischt, da noch nicht in allen Fanggebieten auf nachhaltige Fischerei geachtet wird. Aquakultur bietet die Chance, der Überfischung entgegen zu wirken. Doch mit Fischzuchten in freien Gewässern entstehen neue Herausforderungen. Meist sind die Anlagen offene Systeme, das heißt sie stehen mit der natürlichen Umgebung in direkter Verbindung, so dass die Betreiber sich besondere Gedanken um den Schutz der Umwelt und die bestehende Wildfisch-Population machen müssen. Seit 2009 gibt es deshalb das ASC-Siegel des Aquaculture Stewardship Council für nachhaltige Aquakulturen.

Rezeptbild mit Forellen Filets

Copyright: FRIEDRICHS

Weiterlesen

Gemeinsam stark: Gottfried Friedrichs und das Internationale WWF-Zentrum für Meeresschutz in Hamburg

Regelmäßige Leser wissen es bereits: Wir bei Gottfried Friedrichs nehmen das Thema „Verantwortung“ sehr ernst. Aus diesem Grund engagieren wir uns seit langem für den Erhalt der Fischbestände in verschiedenen Regionen der Erde und haben in diesem Bereich eine Vorreiterrolle in Deutschland eingenommen.

Gletscher Landschaft

Copyright: ASMI

Weiterlesen

MSC: Blau steht für Nachhaltigkeit

Gottfried Friedrichs arbeitet seit vielen Jahren mit dem MSC zusammen und war 2002 weltweit das erste Unternehmen, welches zertifizierten Wildlachs aus nachhaltiger Fischerei auf den Markt brachte. Zu dieser Zeit war das Thema Nachhaltigkeit längst nicht so präsent wie heute. Doch wir waren schon damals überzeugt, dass es das Richtige ist und dass wir eine soziale Verpflichtung haben. Nur durch kontinuierlichen, nachhaltigen Schutz können wir den Fortbestand der Fischbestände auch für zukünftige Generationen sichern. Daher freut es uns sehr, dass Nachhaltigkeits-Zertifikate wie das blaue MSC-Siegel immer bekannter und von den Konsumenten wiedererkannt und geschätzt werden.

FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs

Copyright: FRIEDRICHS

Weiterlesen

Das Alaska Department of Fish and Game

Das Alaska Department of Fish and Game (ADFG) ist eine staatliche Behörde, die sich um den Schutz, den Erhalt und die Verbreitung der Wasserpflanzen-, Fisch- und Wildtier-Ressourcen des Staates Alaska kümmert. Dazu gehören unter anderem die reichen Wildlachs-Bestände.

Lachse im Wasser

Copyright: ASMI

Weiterlesen

Nachhaltig guter Feinfisch

Als einer der führenden europäischen Anbieter für Premium-Feinfisch sehen wir es als besondere soziale und ökologische Verpflichtung und integralen Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie an, uns kontinuierlich für den Schutz der Fischbestände zu engagieren und so den Fortbestand der Ressource Fisch auch für zukünftige Generationen zu sichern.

Fluss in Alaska

Copyright: FRIEDRICHS

Weiterlesen

Gegen den Beifang

Im Laufe der letzten Wochen haben wir bereits über verschiedene Aspekte des nachhaltigen Fischereimanagements in Alaska berichtet. Heute soll es um eine Sache gehen, die speziell nicht erwünscht ist: den Beifang. Als Beifang, auch „indirekte Fänge“ oder „Zufallsfänge“ genannt, gelten Fische oder Meerestiere, die zwar gefangen werden, aber nicht das eigentliche Ziel des Fischers sind.

Fischer aus Alaska

Copyright: ASMI

Weiterlesen

Management by Zählen: Ein Lachs, zwei Lachse, …

Lachse-Zählen ist nicht etwa die Alaska-Variante des Schäfchen-Zählens, sondern ein wichtiger Bestandteil des Fischerei-Managementsystems mit dem Ziel der kontinuierlichen Überprüfung und Erhaltung der Bestände. Hier zeigt sich die Wirksamkeit von Alaskas konsequenter Hinwendung zur nachhaltigen Fischerei.

So werden die wilden Lachse, die in ihre Geburtsflüsse zurück kehren um zu laichen, jedes Jahr auf’s Neue gezählt. Und erst, wenn eine ausreichende Anzahl an Rückkehrern sicher ihren Heimatfluss erreicht hat, wird die Fischerei auf sie offiziell eröffnet: Die Fischer dürfen ihre Arbeit beginnen. Die als ausreichend angesehene Zahl wird von Wissenschaftlern des Alaska Departement of Fish & Game aufgrund umfangreicher Daten über die Lachsrückkehr ermittelt, die seit der Staatsgründung im Jahr 1959  gesammelt wurden. Jedes Jahr schätzen sie die Zahl an geschlechtsreifen Lachsen, die der Fischerei entkommen müssen, um den Fortbestand ihrer Art nachhaltig zu sichern. Diese Zahl bezeichnet man übrigens auch als „Escapements“.

Fluss/Hoonah

Copyright: FRIEDRICHS

Weiterlesen