Blogger an Bord: Björn Valentin von Herzfutter reist mit nach Alaska

Liebe Leser,
wie Sie bestimmt mitbekommen haben, verlosen wir über diesen Blog eine Reise nach Alaska. Neben den ausgelosten Plätzen schicken wir auch Blogger in den nördlichsten Staat der USA. Heute möchten wir Ihnen Björn Valentin von www.herzfutter.net vorstellen, der sich gemeinsam mit den Gewinnern der Reise die Herkunft der FRIEDRICHS Lachse ganz genau anschauen wird.

Lieber Björn, kannst du dich unseren Lesern kurz vorstellen?
Mein Name ist Björn Valentin, ich studiere zur Zeit Medien- und Kommunikations-management in Berlin und da meine größten Leidenschaften schon immer das Essen und dessen Zubereitung waren, betreibe ich nun seit 2011 den Food-Blog “Herzfutter”. Dort teile ich Glücksmomente und Pannen aus meiner Küche oder schreibe über andere spannende Themen der Genusswelt. Wie der Name meines Blogs aber bereits verrät, dreht es sich insbesondere um Leckereien, die das Herz höher springen lassen und den Magen zum Lachen bringen. Echtes Soulfood eben mit einer großen Portion Liebe.

Björn Valentin von Herzfutter.net

Copyright: Björn Valentin/www.herzfutter.net

Warum bist du FRIEDRICHS Scout geworden?
Um zu beantworten, warum ich FRIEDRICHS Scout geworden bin, muss ich etwas weiter ausholen. Mir wurde das Verständnis für den Umgang mit Lebensmitteln bereits in die Wiege gelegt, da meine Mutter Ernährungswissenschaftlerin ist und immer viel Wert auf eine ausgewogene Ernährung gelegt hat. Ich habe also früh gelernt nicht nur mit Lebensmitteln zu kochen, sondern auch zu hinterfragen, woher diese Lebensmittel kommen, wie sie hergestellt wurden und welche Inhaltsstoffe sie in sich tragen. Durch meinen Food-Blog konnte ich schon hinter die Kulissen einiger Unternehmen der Lebensmittelindustrie blicken oder mir den Gemüseanbau in verschiedenen Ländern wie Deutschland, Holland, Italien oder auch Spanien anschauen. Nun brenne ich darauf als FRIEDRICHS Scout nach Alaska zu fliegen. Ich freue mich, kritisch hinter die Kulissen schauen zu können, um herauszufinden, woher die Produkte von FRIEDRICHS kommen und wie sie den Weg auf unseren Teller finden. Schließlich finde ich, man muss nicht unbedingt immer zum Bio-Produkt greifen, aber man sollte sich trotzdem wenigstens etwas mit seinem Einkauf auseinandersetzen und hinterfragen aus welchem Land das angebotene Lebensmittel kommt, unter welchen Bedingungen es hergestellt wurde und was sich neben eventuellen Aromen oder Konservierungsstoffen noch auf der Liste der Inhaltsstoffe findet.

Worauf freust du dich am meisten in Alaska?
Ich glaube einfach, diese Reise wird unvergesslich. Es wird vermutlich ein richtiger Abenteuerurlaub – allein auf einem Fischkutter mitzufahren und den Fischer live bei der Arbeit zu sehen – wann erlebt man schon einmal so etwas? Ich kann daher gar nicht genau sagen, worauf ich mich am meisten freue. Ich denke, es ist tatsächlich die Kombination aus den hoffentlich unvergesslichen Erlebnissen und der Chance einen Blick hinter die Arbeit von FRIEDRICHS werfen zu können.