ASC: Qualitätssiegel für nachhaltige Aquakultur

Fast die Hälfte aller Fische, die weltweit gegessen werden, stammt aus Süßwasser- und Meereszuchten. Das ist nicht erstaunlich, denn allein aus Wildfängen könnte die Nachfrage nach diesem vielfältigen und immer beliebteren Nahrungsmittel nicht befriedigt werden. Aktuell gelten rund 30 Prozent der Wildfischbestände als überfischt, da noch nicht in allen Fanggebieten auf nachhaltige Fischerei geachtet wird. Aquakultur bietet die Chance, der Überfischung entgegen zu wirken. Doch mit Fischzuchten in freien Gewässern entstehen neue Herausforderungen. Meist sind die Anlagen offene Systeme, das heißt sie stehen mit der natürlichen Umgebung in direkter Verbindung, so dass die Betreiber sich besondere Gedanken um den Schutz der Umwelt und die bestehende Wildfisch-Population machen müssen. Seit 2009 gibt es deshalb das ASC-Siegel des Aquaculture Stewardship Council für nachhaltige Aquakulturen.

Rezeptbild mit Forellen Filets

Copyright: FRIEDRICHS

Weiterlesen