Rezept: Lachsrillettes mit warmem Joghurtbrot und eingelegten Radieschen

Cremiger Lachsaufstrich aus pikantem Stremel-Lachs von FRIEDRICHS mit knackigen Radieschen aus dem Glas und in der Pfanne gebackenen, kleinen Joghurtbroten – ein echter Genuss für den Gaumen und die Augen! Das köstliche Rezept eignet sich perfekt für einen gemütlichen Sonntagsbrunch mit den Liebsten in den späten Sommermonaten. Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie die Lachsrillettes mit warmem Joghurtbrot und eingelegten Radieschen, die Food-Bloggerin Kerstin Getto vom Blog Cooking Affair für uns entwickelt hat, in ein paar einfachen Schritten nachkochen können.

Lachsrillettes mit warmem Joghurtbrot und eingelegten Radieschen

Copyright: FRIEDRICHS / Cooking Affair

Lachsrillettes – ein französischer Klassiker neu interpretiert

Es muss nicht immer Fleisch sein! Dass Rillettes, ein französischer Brotaufstrich, der traditionell aus im eigenen Saft und Fett gekochtem Fleisch besteht, auch mit Fisch funktioniert, zeigt Food-Bloggerin Kerstin Getto. Anstelle der klassischen Rillettes-Zubereitung mit Schwein, Gans oder Ente verwendet sie Stremel-Lachs von FRIEDRICHS und interpretiert das klassische, französische Rezept mit diesem neu. Ergebnis dieser modernen Kreation sind die köstlichen Lachsrillettes mit warmem Joghurtbrot und eingelegten Radieschen.

Das Rezept

Zutaten für die Lachsrillettes

2 Stremel-Lachs-Filets von FRIEDRICHS (250 g)
1 Möhre, geschält und fein gewürfelt
1 Schalotte, geschält und fein gehackt
2 Stangen Staudensellerie, fein gewürfelt
1 EL Olivenöl
½ Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
2 EL Noilly Prat
3 EL Crème fraîche
Meersalz
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
½ Bund Dill, fein gehackt

Für das Joghurtbrot

1 TL Fenchelsaat
300 g Mehl (Type 550)
1 Prise Meersalz
2 TL Backpulver
300 g Naturjoghurt

Für die Radieschen

1 Bund Radieschen
1 Bio-Zitrone
150 ml Essig
150 ml Wasser
1 Lorbeerblatt
2 EL Zucker
1 EL Salz
1 EL Senfkörner
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL rosa Pfefferbeeren
2 Gewürznelken

Zubereitung

Für die eingelegten Radieschen Wasser, Essig, Zucker und Salz aufkochen. Senf, Pfeffer, Pfefferbeeren und Nelken zugeben. Radieschen waschen, putzen und größere Radieschen halbieren. Radieschen und Aufguss mit den Gewürzen in Gläser verteilen, diese fest verschließen, abkühlen lassen und kalt stellen. Die Haltbarkeit liegt bei circa zwei Wochen.
Für die Lachsrillettes die Stremel-Lachs-Filets so auseinanderzupfen, dass die Struktur erhalten bleibt. Möhren-, Sellerie- und Schalottenwürfel in Olivenöl anschwitzen, keine Farbe nehmen lassen. Mit Noilly Prat ablöschen, fünf Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen und mit den Stremel-Lachs-Filets in eine Schüssel geben. Dill, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Crème fraîche dazugeben, vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Portionsweise in Gläser füllen und kühl stellen.

Für das Joghurtbrot die Fenchelsaat kurz ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anrösten. In einem Mörser fein mahlen und zusammen mit den trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Den Joghurt unterheben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kleine Stücke vom Teig mit dem Nudelholz ausrollen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. In einer sehr heißen, beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten grillen. Mehrmals wenden und gegebenenfalls mit einem Topf beschweren, sodass der Teig nicht zu stark aufgeht.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.