FRIEDRICHS inside: Geschäftsführer Alexander von Reißwitz

Liebe Leser,

auf diesem Blog möchten wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen von FRIEDRICHS geben. In den vergangenen eineinhalb Jahren haben wir Ihnen darum zum Beispiel gezeigt, woher wir die Rohwaren unserer Kodiak Wildlachs Produkte beziehen und wie wir diese zu den Produkten verarbeiten, die Sie aus dem Einzelhandel kennen. Zu einem vollständigen Blick hinter die Kulissen gehören aber natürlich auch unsere Mitarbeiter. In den kommenden Monaten möchten wir Ihnen darum unter dem Motto „FRIEDRICHS inside“ verschiedene Personen aus dem Unternehmen Gottfried Friedrichs vorstellen.

Wir freuen uns, dass Alexander von Reißwitz diese Rubrik eröffnet. Der Familienvater ist seit 2014 Geschäftsführer von Gottfried Friedrichs und hat uns ein paar Fragen zu seiner Arbeit beantwortet.

Alexander von Reißwitz in seinem Büro

Essen Sie gerne Fisch und welches ist Ihr Lieblings-Produkt bei FRIEDRICHS?

Fisch esse ich sehr gerne. Wobei ich sagen kann, dass mein Fischkonsum deutlich zugenommen hat, seit ich bei FRIEDRICHS arbeite. Ich kann mich für Lachs in allen Variationen begeistern. Wobei ich natürlich schon einen heimlichen Favoriten habe, nämlich den geräucherten Kodiak Wildlachs.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Ihnen aus?

Jeder Tag ist anders. Wenn es einige Routinen gibt, dann ist es natürlich der tägliche Austausch mit den Mitarbeitern, die Analyse der Geschäftszahlen und natürlich der Kontakt mit unseren Produkten. Wir verkosten und überprüfen fast täglich unsere Qualitäten.

Was macht Ihnen am meisten Spaß an Ihrer Arbeit?

Da ich privat ein großes Faible für gutes Essen habe, ist die Lebensmittelbranche natürlich für mich ein schönes Betätigungsfeld. Es macht Spaß, mit derart hochwertigen Produkten arbeiten zu können. Und die Vielfalt an Fischen und die verschiedenen Veredelungsmöglichkeiten sind beeindruckend. Speziell in meiner Position schätze ich den großen Gestaltungsspielraum und die Vielfältigkeit der Themen, mit denen man konfrontiert wird. Und ich kann jeden Tag etwas Neues lernen.

Was schätzen Sie besonders am Unternehmen?

Es ist beeindruckend zu sehen, welch hohes Engagement die Mitarbeiter für unser Unternehmen zeigen. Wir haben Kollegen an Bord, die schon seit über 30 Jahren für FRIEDRICHS arbeiten. Die lange Tradition, schließlich gibt es unsere Firma schon über 100 Jahre, wird als Verpflichtung zur Qualität verstanden. Trotzdem ist immer eine Bereitschaft zu spüren, sich täglich zu hinterfragen und das Unternehmen weiter zu entwickeln.

Hatten Sie schon vor Ihrer Arbeit für Gottfried Friedrichs einen Bezug zu Fisch (z.B. als Angler) und was gefällt Ihnen besonders an dieser Branche? 

Nein. Vor meiner Arbeit für Friedrichs habe ich Fisch nur aus dem Blickwinkel des Konsumenten betrachtet. Ich fürchte, für´s Angeln fehlt mir die nötige Ruhe und Geduld. Was mich an der Branche beeindruckt, ist die Fähigkeit, ein sehr sensibles Lebensmittel in hoher Qualität und Sicherheit dem Konsumenten zur Verfügung zu stellen.

Gab es etwas, das Sie überrascht hat, als Sie bei Gottfried Friedrichs gestartet sind? 

Das hohe Maß an Handarbeit habe ich nicht erwartet. Überall da, wo Handarbeit qualitätssteigernd wirkt, wird diese auch eingesetzt. Wir verstehen uns als Manufaktur.

Hatten Sie schon die Chance, Provenienzen der verschiedenen Rohwaren persönlich zu besuchen? 

Einige Regionen, aus denen wir unsere Fische beziehen habe ich schon bereist, aber ich habe noch nicht alles geschafft.

Gibt es ein besonders einprägsames Erlebnis während der vergangenen zwei Jahre bei Gottfried Friedrichs?

Einprägsam war meine Mitarbeit in einem unserer Werke als ich bei FRIEDRICHS angefangen habe. Ich habe für eine Woche in der Produktion mitgearbeitet und musste feststellen, dass wir Männer zu grobmotorisch veranlagt sind, um beim Wildlachs von Hand die Gräten zu ziehen. Ich habe es nicht geschafft.

Nennen Sie uns bitte drei Dinge, die Sie auf die berühmte Insel mitnehmen würden, wenn wir davon ausgehen, dass Ihre Familie schon da ist.

Mh, lassen Sie mich überlegen… Eines der Bücher, die ich schon seit Jahren lesen möchte, eine Kiste guten Wein und ein Telefon um Bescheid zu geben, wenn wir wieder abgeholt werden möchten…

Wie würden Sie sich in drei kurzen Sätzen beschreiben?

Im beruflichen Alltag habe ich eine hohe Zielorientierung und einen stark ausgeprägten Gestaltungswillen. Privat neugierig und offen für Neues. Familie und Freunde sind mein privater Hafen.

Wir danken Ihnen für dieses Interview!

3 Gedanken zu „FRIEDRICHS inside: Geschäftsführer Alexander von Reißwitz

  1. Finde ich Klasse, dass Friedrichs seinen Kunden jetzt auch ab und zu mal einen tieferen Blick hinter die Kulissen gestattet !
    Ich mag ohnehin die Transparenz, die bei Friedrichs immer wieder gezeigt wird.

    • Liebe Frau Bauszus,

      wir freuen uns sehr über Ihr Lob und dass wir in Ihnen eine so treue Leserin haben!

      Mit den besten Grüßen
      Ihr FRIEDRICHS Team

      • Klar, FRIEDRICHS ist doch mein LIEBLINGS-Fischbändiger und da halte ich immer gern ein wenig das Händchen am Puls und lese aufmerksam fast jeden Blog-Beitrag.
        Freundliche Grüße liebes Friedrichs-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.