FRIEDRICHS Inside: Nachwuchs bei Gottfried Friedrichs

In unserer Rubrik „FRIEDRICHS inside“ stellen wir Ihnen regelmäßig verschiedene Personen vor, die bei Gottfried Friedrichs arbeiten. Heute soll es um den Nachwuchs gehen.

Matea Jozanovic ist duale Studentin und erzählt im Interview von ihrer Arbeit im Marketing von FRIEDRICHS, interessanten Erfahrungen im Werk in Waren und dem familiären Arbeitsklima unter den Kollegen bei FRIEDRICHS.

Matea Jozanovic

Copyright: FRIEDRICHS

Liebe Frau Jozanovic, wie sind Sie zu Gottfried Friedrichs gekommen?  

Im August 2014 habe ich bei FRIEDRICHS mit einem einjährigen Praktikum angefangen und anschließend die Möglichkeit bekommen, hier ein duales Studium zu absolvieren. Den praktischen Teil mache ich bei Gottfried Friedrichs und den theoretischen Teil an der Nordakademie in Elmshorn. Dort studiere ich Betriebswirtschaftslehre. So bin ich immer drei Monate und der Universität zum Studieren und dann wieder drei Monate bei FRIEDRICHS. Dank meiner Kollegen und deren guten Übergaben brauche ich zum Glück nie lange, um mich nach der Uni-Phase wieder bei FRIEDRICHS einzuarbeiten.

In welchen Abteilungen haben Sie bisher gearbeitet? 

Zunächst habe ich im Vertriebsinnendienst gearbeitet. Danach habe ich in den Export gewechselt und hatte dort zum Beispiel einen Kunden in Kroatien, weshalb ich schon im Praktikum mit meinen Arbeitskollegen nach Kroatien geflogen bin. Dann bin ich ins Marketing gekommen. Hier bleibe ich auch erst mal, denn das war und ist meine Wunschstation!

Was für Aufgaben übernehmen Sie im Marketing? 

Es kommen tatsächlich immer neue Aufgaben dazu und ich habe selten den gleichen Tagesablauf. Zum Beispiel erstelle ich Präsentationen oder gestalte Anzeigen für neue Produkte. Das Verpackungsdesign mitzuentwickeln finde ich besonders spannend. Außerdem war ich letztes Jahr mit bei der ANUGA, der führenden Ernährungsmesse für Handel und Gastronomie. Auch 2017 werde ich bei den Vorbereitungen helfen.

Wo sind Sie lieber – in der Uni oder bei der Arbeit? 

Wenn ich in der Uni bin, ist es wirklich sehr anspruchsvoll und ich muss viel lernen. Daher bin ich immer froh, wenn ich wieder bei der Arbeit bin. Dort ist natürlich auch immer viel zu tun – besonders in der Weihnachtszeit war ich sehr ausgelastet und habe auch mal beim Verpacken und Versenden der Ware geholfen. Es ist also eine gute Mischung zwischen Uni und Arbeit zu wechseln.

Haben Sie eine besondere Beziehung zu Fisch? 

Wirklich viel wusste ich ehrlich gesagt nicht über Fisch, bevor ich zu Gottfried Friedrichs gekommen bin. Aber ich bin vom Sternzeichen Fisch. Als ich hier angefangen habe, habe ich sofort gewusst, dass es toll ist hier. Gottfried Friedrichs ist eher wie eine Familie, schließlich ist es ja auch ein Familienunternehmen. Ich verstehe mich mit allen Kollegen sehr gut. Mittlerweile habe ich eine große Begeisterung für unseren Lachs entwickelt und finde es sehr spannend zu sehen, woher die Rohwaren für unsere Produkte stammen und mit wie viel Handarbeit sie verarbeitet werden.

Haben Sie ein Projekt, das es Ihnen besonders angetan hat? 

Im vergangenen Jahr waren wir als Sponsor der Blogger-Konferenz BLOGST in Köln ein Wochenende vor Ort. Es hat mir sehr gut gefallen, die vielen interessierten Fragen der Blogger zu beantworten.

Außerdem war ich vor Kurzem einige Tage in unserer Lachsproduktion in Waren und habe dort mitgearbeitet. Dort habe ich einen kompletten Rundgang bekommen, war in der Produktion und durfte selbst mit anpacken. Außerdem war ich im Labor und habe gesehen, wie bei uns die Qualität überprüft wird und konnte selbst testen, ob die Hygienevorschriften eingehalten werden.

Es ist für uns im Marketing sehr wichtig zu wissen, wie die Produktion abläuft. In Waren konnte ich mir die komplette Verarbeitung anschauen: Von der Anlieferung der Rohware bis zum Verpacken der fertigen Produkte. Das war unheimlich  beeindruckend. Ich habe großen Respekt vor der vielen Handarbeit, die in unseren Produkten steckt.

Würden Sie sich mittlerweile schon als Lachs-Expertin bezeichnen? 

Im Marketing bekomme ich sehr viel mit aus allen Abteilungen. Ich weiß schon ziemlich viel über unseren Lachs und das gesamte Sortiment – aber bei weitem noch nicht alles. Es bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.