FRIEDRICHS Inside: Matthias Bauer aus der Qualitätssicherung

Liebe Leser,

in unserer Rubrik „FRIEDRICHS Inside“ stellen wir Ihnen regelmäßig verschiedene Personen vor, die bei Gottfried Friedrichs arbeiten. Heute geht es um Matthias Bauer aus der Qualitätssicherung.

In einem Unternehmen, das ein so sensibles Produkt wie Fisch verarbeitet, ist die Abteilung für Qualitätssicherung enorm wichtig. Bei Gottfried Friedrichs arbeiten insgesamt sieben Personen daran, die durchgehend hohe Qualität der Produkte zu garantieren. Heute möchten wir Ihnen Matthias Bauer vorstellen. Der Familienvater arbeitet seit inzwischen 10 Jahren für FRIEDRICHS und lebt seit einigen Jahren in Waren, dem Unternehmensstandort der Lachsproduktion.

Copyright: FRIEDRICHS

Copyright: FRIEDRICHS

Herr Bauer, was genau ist die Aufgabe der Abteilung für Qualitätssicherung?

Wir kümmern uns darum, dass die Produkte unserem unternehmenseigenen, sehr hohen Qualitätsstandard, den gesetzlichen Vorgaben und den Erwartungen unserer Kunden entsprechen. Da es zahlreiche Vorschriften gibt und alles dokumentiert werden muss, verbringen wir viel Zeit damit, Daten einzuholen und auszuwerten. Unser Qualitätssystem wird ständig aktualisiert und von verschiedenen externen Organisationen mehrmals im Jahr überprüft. Um die Pflege dieses Systems und auch die Begleitung der Überprüfungen kümmern wir uns. Natürlich gehören auch die klassischen Aufgaben wie Hygiene-, Produktions- und Produktkontrollen sowie die Arbeiten in unserem Betriebslabor dazu.

Wie ist Ihre Rolle in der Qualitätssicherung und wie sieht ein typischer Arbeitsalltag von Ihnen aus?

Ich betreue unsere Betriebe in Hamburg, Mecklenburg und Polen in qualitätsrelevanten und lebensmittelrechtlichen Fragen. Das betrifft insbesondere die Bereiche Eigenkontrollen, Kennzeichnungen, Reklamationen und Prüfungen.

Ein typischer Arbeitstag geht von 8 bis 17 Uhr. Ich sitze vor dem PC und beantworte Anfragen von Kollegen, Kunden oder Behörden, fülle Fragebögen aus, gebe Informationen in Datenbanken ein, erstelle und prüfe Etiketten, beauftrage Untersuchungen und werte Prüfergebnisse aus. Das sind überwiegend wiederkehrende Aufgaben.

Am liebsten mag ich die nicht alltäglichen Aufgaben. Ich habe Spaß am Formulieren und Argumentieren und freue mich, wenn ich eine neue Anfrage auf den Tisch bekomme, z.B. von Kunden. Dann nehme ich mir die Zeit zu recherchieren und ausführlich zu antworten.

Was finden Sie an Ihrer Arbeit besonders interessant?

Die Arbeit im Qualitätswesen eines Unternehmens, das hoch sensible Lebensmittel handelt, ist sehr spannend. Schließlich stehen wir immer im Fokus von Medien und Behörden. Am spannendsten ist aber wohl die Zeit vor der Veröffentlichung von Tests wie Stiftung Warentest oder Öko Test. Wenn wir dann als Testsieger hervorgehen, ist das natürlich auch immer etwas Besonderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.